Kräftig, aromatisch, intensiv: So lässt sich der Kaffee, den du mit einem AeroPress Gerät herstellen kannst, kurz und knapp beschreiben. Dabei erfreut sich diese relativ neue und moderne Art und Weise Kaffee aufzubrühen immer größerer Beliebtheit. 2005 vom Amerikaner Alan Adler ins Leben gerufen, werden bei dieser jungen Kaffeebrühmethode die Vorteile von French Press und Filterkaffee gekonnt miteinander kombiniert und zu einer ganz neuen Variante vereint.

Dabei gehört die Kaffeezubereitung mit einer AeroPress eindeutig zu den günstigsten und gleichzeitig einfachsten Methoden, einen aromatischen Kaffee herzustellen – und erfreut sich deshalb auch in Deutschland einer stetig wachsenden Fangemeinde. Und das, obwohl die aus durchsichtigen Plastikteilen bestehende AeroPress aufgrund ihres Aussehens nicht gerade einen Schönheitspreis gewinnt. Äußerlich erinnert sie eher an einen Messbecher als an ein Feinschmecker-Kaffee-Aufbrüh-Gerät, aber hier zählen eindeutig die inneren Werte. Denn was bei der AeroPress besonders heraussticht, ist das einzigartige Aroma – und darauf kommt es doch schließlich an beim Kaffeegenuss, oder?

Das benötigst du für die AeroPress Zubereitung für deinen Kaffee:

Eine AeroPress wird ausschließlich per Hand bedient – und zwar durch ein spezielles Filtrationsverfahren. Alle Einzelteile der AeroPress bestehen aus Kunststoff. Im Einzelnen sind dies ein Brühzylinder, ein Presskolben und ein Filterhalter. Zusätzlich zu dieser AeroPress Grundausstattung brauchst du eine Tasse oder wahlweise eine kleine Kanne, in die der frisch aufgebrühte Kaffee hineinlaufen kann, und kleine runde Kaffeefilter, die genau in die Vorrichtung hineinpassen. Diese Filter erhältst du in jedem gut sortierten Supermarkt oder in Kaffeefachgeschäften.

Alle Einzelteile und Zutaten stehen bereit? Dann kann’s auch schon losgehen mit der praktischen, schnellen und hocharomatischen Kaffeezubereitung!

Übrigens:
Die AeroPress kann sowohl für Espresso als auch für Kaffee benutzt werden. Sie ist besonders einfach in der Handhabung, klein und handlich und im Vergleich zu einigen anderen Kaffeemaschinen mit ca. 30,- € Anschaffungskosten besonders preisgünstig. Zudem wird sie immer häufiger auf Reisen und unterwegs eingesetzt – aber dazu später mehr. Jetzt geht’s los mit unserer Anleitung:

Zwei grundsätzlich verschiedene Arten der AeroPress Zubereitung:

Es existieren die unterschiedlichsten Variationen und Methoden zur Herstellung des Kaffees mit einer AeroPress. Grundsätzlich kann zwischen zwei Systemen der Zubereitung unterschieden werden:

1. Klassische Zubereitung, ohne die AeroPress umzudrehen
2. Zubereitung mit einer umgedrehten AeroPress

Beginnen wir hier mit der 1. Variante:

1. Klassische Zubereitung ohne die AeroPress umzudrehen

Schritt 1: Vorbereitungen treffen
Zunächst solltest du eine Tasse bereitstellen. Bringe danach eine ausreichende Menge Wasser zum Kochen. Dieses benötigst du:
1. um den Filter zu reinigen und
2. den Kaffee damit aufzubrühen

Schritt 2: Kaffee abwiegen
Jetzt geht es an die genaue Abmessung der Kaffeemenge. Die optimale Menge für die Erstellung des AeroPress Kaffees ist 15-22 g. Wiege diese Menge Kaffee ab und mahle diesen so frisch wie möglich. Wir empfehlen hierzu einen eher feinen Mahlgrad, idealerweise liegt dieser zwischen Espressomahlgrad und Filtermahlgrad.

Schritt 3: Die AeroPress vorbereiten
Benetze den Filter komplett mit heißem Wasser, lege das Filterpapier in den Filterhalter und schraube diesen in den Brühzylinder ein. Wichtig ist in diesem Fall, dass der Filter nicht verknittert, sondern passend im Deckel sitzt. So sorgst du dafür, dass keine Kaffeepartikel am Filter „vorbeischwimmen“. Danach kannst du den Brühzylinder auf die bereitgestellte kleine Tasse oder eine kleine Kanne stellen.

Schritt 4: Kaffee einfüllen
Jetzt musst du den abgewogenen Kaffee in den Brühzylinder geben. Im Anschluss daran wird der Brühzylinder bis zur mittleren Markierung (d. h. ca. 200-250 ml) mit dem zuvor aufgekochten Wasser aufgefüllt. Die Wassermenge lässt sich alternativ ideal abmessen, wenn du die Tasse auf eine Waage stellst.

Tipp: Wenn das Wasser kocht, lass den Wasserkocher mit geöffnetem Deckel ca. eine Minute stehen, damit das Wasser auf 90-94°C abkühlt. Diese Temperatur ist ideal, damit sich die Aromen optimal entfalten.

Schritt 5: Umrühren und ziehen lassen
Rühre den Kaffee als nächstes mit einem mitgelieferten Rührer oder einem kleinen Löffel vorsichtig um, sodass sich dieser komplett mit dem Wasser vermischt. Gönne dem Kaffee danach zwischen 10 und 30 Sekunden, um komplett durchzuziehen.

Wichtig: Die Länge der Brühzeit bestimmt die Stärke des Kaffees. Du kannst das also ganz nach deinen Vorlieben variieren. Dabei solltest du immer im Hinterkopf behalten: Je länger der Kaffee zieht, desto stärker ist das Ergebnis.

Schritt 6: Presskolben aufschrauben
Setze nun den Presskolben auf, drücke diesen ein kleines Stück ein und ziehe ihn direkt wieder ganz leicht zurück. So verhinderst du, dass noch unextrahierter Kaffee aus der AeroPress tropft. Die Extraktionszeit sollte hier ein weiteres Mal ca. bis zu 30 Sekunden betragen.

Schritt 7: Kaffee hinunter drücken
Beginne jetzt mit dem Herunterdrücken. Diese Aktion solltest du ebenfalls sehr langsam durchführen. Als Richtlinie kannst du dafür insgesamt ca. 30 Sekunden in Anspruch nehmen. Versuche hierbei auf keinen Fall noch den „letzten Rest“ aus der AeroPress zu drücken, sondern beende das Drücken idealerweise, wenn die AeroPress zu zischen beginnt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass bereits Luft aus ihr entweicht. Spätestens jetzt solltest du mit dem Drücken aufhören.

Schritt 8: Presskolben kräftig herunterdrücken
Nun musst du den Presskolben kräftig herunterdrücken bis kein Wasser mehr in der AeroPress ist. Dein Kaffee ist jetzt trinkfertig!

Schritt 9: Kaffee trinken

Kaffee trinken und ausgiebig genießen!!!

Schritt 10 Reinigung der Einzelteile
Die Reinigung gehört zu jedem Kaffeegenuss dazu. Zum Glück ist das Reinigen der AeroPress nicht besonders aufwändig: Dazu musst du den Kaffeesatz mit dem Filter herausdrücken und dann alle Teile einzeln gründlich mit Wasser abspülen und zum Trocknen aufstellen.

Es geht auch anders!
Wie unter Schritt 6 beschrieben, ist es bei dieser hier vorgestellten, klassischen Methode fast unmöglich zu verhindern, dass etwas Kaffee bereits vor dem gewünschten Ende in die Tasse oder die bereitgestellte Kanne tropft. Daher gibt es alternativ Anleitungen, in denen die AeroPress umgedreht (invertiert) verwendet wird.

Auch wenn diese Verwendung noch etwas mehr Fingerspitzengefühl verlangt, wollen wir dir die alternative Zubereitungsmethode nicht vorenthalten. Am besten, du testest beide Varianten durch und entscheidest dann, mit welcher Methode du besser zurecht kommst.

aeropress zubereitung

2. Zubereitung mit einer umgedrehten AeroPress – inverted technique

Bei dieser Zubereitungsmethode unterscheiden sich nur Schritt 3 und Schritt 7 von der anderen Methode.

Schritt 1 und Schritt 2 wie bei Variante 1.

Schritt 3: Die AeroPress vorbereiten
Auch bei dieser Variante musst du den Filter zunächst komplett mit heißem Wasser benetzen und das Filterpapier knitterfrei in den Filterhalter legen. Danach solltest du den Brühzylinder und den Presskolben ca. 2-3 cm ineinander drücken und umdrehen, sodass die Zahlen auf dem Kopf stehen. Im Anschluss daran stellst du den fertig montierten Brühzylinder auf die Tasse.

Schritt 4 – Schritt 6 wie bei Variante 1.

Schritt 7: AeroPress umdrehen
Jetzt kommt die schwierigste Phase bei der umgedrehten AeroPress Variante: Drehe die AeroPress vorsichtig um und setze diese auf eine Tasse. Oder du stülpst eine Tasse umgekehrt über den Aufbau der AeroPress und drehst beides dann fest in den Händen haltend um – ganz so wie du es besser handhaben kannst. Hier musst du die für dich ideale Methode herausfinden. Du wirst schnell merken: Bei diesem Verfahren ist auf jeden Fall dein Fingerspitzengefühl gefragt.

Schritt 8- 10 wie bei Variante 1.

Und zum Schluss – eine kleine, feine Kaffe-Kunde:

Temperatur:
Wichtig ist auf jeden Fall, dass du kein kochendes Wasser verwendest! Denn kochendes Wasser zerstört die ätherischen Öle im Kaffee und auch das Plastik könnte bei der Verwendung von kochendem Wasser kaputt gehen.

Deshalb unser Tipp (siehe Schritt 4): Wenn das Wasser kocht, lass den Wasserkocher mit geöffnetem Deckel ca. eine Minute lang stehen, damit das Wasser auf 90-94°C abkühlt. Diese Temperatur ist ideal, damit sich die Aromen optimal entfalten.

Ziehen lassen:
Je länger der Kaffee zieht, desto stärker ist das Ergebnis. Denn je länger er ziehen kann, desto kräftiger wird sein Aroma. Deshalb solltest du im Vorfeld immer gut überlegen, wie stark dein gewünschter Kaffee sein soll.

Mahlstärke:
Generell wird ein Mahlgrad zwischen der Feine von Papierfilter- und der Espressomahlung empfohlen.

Falls du eine gröbere Mahlung verwenden willst, ist es wichtig, immer die Menge des Kaffees zu vergrößern, damit die Fläche, auf der der Kaffee sein Aroma abgeben kann, nicht reduziert wird. Aber hier ist eines wieder besonders wichtig: Es geht immer darum, selbst zu testen und die für dich passende Variante herauszufinden.

Beachte außerdem immer: Je feiner du den Kaffee mahlst, desto schwerer lässt sich der Presskolben runter drucken.

Vor- und Nachteile der AeroPress

Was spricht jetzt eigentlich ganz genau für und was gegen die Nutzung einer AeroPress? Im Folgenden haben wir kurz und knapp die wichtigsten Vorteile und Nachteile dieser relativ neuen Kaffeezubereitungsvariante für euch zusammengefasst:

Die Vorteile der AeroPress:
– Die AeroPress schafft es, in kurzer Zeit aus deinem Kaffee ungeahnte Aromen herauszuziehen.
–  Mit der AeroPress bist du sehr experimentierfreudig bei den Rezepten.
–  Die AeroPress eignet sich sowohl für Kaffee als auch für Espresso.
–  Mit der AeroPress hast du immer einen guten, zuverlässigen und sehr aromatischen Kaffeebereiter für zuhause und unterwegs zur Hand.

Die Nachteile der AeroPress:
– Die mit einer AeroPress produzierte Kaffeemenge ist nicht sehr groß: Pro Aufbrüh-Durchgang wird nur relativ wenig Kaffee „ausgepresst“.
–  Das Design der AeroPress ist nicht sehr innovativ und modern. Im Vergleich zu anderen Kaffeemaschinen sieht sie nicht besonders ansprechend aus.
–  Die AeroPress ist zu 100% aus Kunststoff gefertigt, was den Geschmack des Kaffees auf Dauer beeinträchtigen kann. (Die Plastikteile können nach einiger Zeit porös oder milchig werden.).
–  Es wird immer ein Filter benötigt.

Und was, wenn doch mal ein paar mehr Leute kommen …?
Auch wenn die AeroPress keine besonders großen Mengen an Kaffee produziert, hast du mit diesem Gerät die Möglichkeit, gleich mehrere Gäste mit Kaffee zu versorgen. Denn pro Durchgang schafft die AeroPress es durchaus, an die 500 ml Kaffee zu produzieren. Dazu musst du 2 Messlöffel Kaffee in die AeroPress hineingeben und den Kolben bis zur Ziffer 2 füllen und dann den Brühvorgang wie beschrieben durchführen.Aber: Mehr als 500 ml in einem Durchgang solltest du nicht verwenden, da der Kaffee sonst etwas zu bitter und nicht mehr besonders aromatisch ist. Und Kaffee ohne Aroma möchte doch schließlich keiner von uns genießen, oder?

Das Wichtigste in Kürze

Factsheet zur AeroPress:
–  Kaffeemenge: 15-22g (mit 2-3g Abweichung)
–  Mahlgrad: Filter wie v60 oder etwas gröber
–  Wassermenge: ca. 200-250 ml
–  Wassertemperatur: ca. 90-94 °C

Brühprofil:
–  30 Sekunden Aufgießen
–  30 Sekunden Umrühren und Ziehen
–  30 Sekunden Drücken